dubarfst Hunde | BARFen - Rohfütterung - Einfach aber richtig! - page 4

4
Was ist BARFen?
Der Begriff BARF (Biologisch Artgerechtes Rohes Futter)
steht neudeutsch für die Fütterung unserer Hunde mit selbst
zubereitetem frischemund rohemFutter.
Es genügt jedoch nicht, seinem Hund ausschließlich rohes
Fleisch in den Napf zu geben. Vielmehr ist es wichtig, auf die
grundlegenden Nahrungsbedürfnisse des Hundes unter Be-
achtung seiner individuellen Lebensumstände einzugehen.
Hunde werden also ihrer Abstammung entsprechend in der
Hauptsache mit rohen Futtermitteln tierischer Herkunft
(Fleisch, Fisch, Innereien und teilweise Knochen) ernährt.
Diese werden ergänzt durch einen geringen Anteil ebenfalls
roher pflanzlicher Futtermittel (Obst, Gemüse und teil-
weise Getreide) und Supplemente (Mineralstoffe,
Spurenelemente und Vitamine). Mehr Informati-
onen erhalten Sie in dieser Broschüre und unter
Der Vorteil der Rohfütterung liegt in der natürlichen
Herkunft und Beschaffenheit der Zutaten, über
die der Besitzer jederzeit die Kontrolle besitzt.
Dadurch ist diese Art der Fütterung beson-
ders
gut
für
Hunde
mit
allergischen Problemen, Übergewicht
und anderen Krankheiten geeignet.
Aber auch bei gesunden Tieren sind
zahlreiche positive Effekte zu ver-
zeichnen. So sind die Tiere bei-
spielsweise aufgrund der Befriedi-
gung natürlicher Instinkte wie Kauen
etc. ausgeglichener und entwickeln
weniger Verhaltensauffälligkeiten. Na-
türlich kann ein leicht erhöhter Platz-
bedarf, z.B. imTiefkühlschrank, entste-
hen und gerade in der Anfangszeit
erhöht sichder zeitlicheAufwand für die
Zubereitung etwas. Das lässt sich je-
doch schnell durcheinwenigOrganisa-
tion ausgleichen.
1,2,3 5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,...24
Powered by FlippingBook