dubarfst Hunde | BARFen - Rohfütterung - Einfach aber richtig! - page 21

21
Vorurteile, Mythen und Irrtümer
Das ist aber alles erlernbar und gar nicht so schwer. Im-
merhin kann man dann sein Futter genau berechnen und
weiß, was man seinem Tier füttert. Dadurch, dass man sich
damit etwas eingehender beschäftigt, wird nebenbei er-
lernt, Tierfutteretiketten zu lesen. Dann mag man den Tie-
ren oft kein Industriefutter mehr geben.
„Die Tiere stecken sich amFleisch der Futtertiere
mit allen möglichen Krankheiten an.“
Es gibt tatsächlich Krankheiten und Parasiten, die auf die-
sem Weg übertragbar sind. Da kann man allerdings leicht
Vorsorge treffen: Würmer und ihre Eier werden durch Ein-
frieren abgetötet. Füttert man Fleisch, das für den mensch-
lichen Verzehr vorgesehen ist, so ist die Gefahr sowieso
sehr gering. Die „Pseudotollwut“ (Aujetzkische Krankheit)
ist vom Schweinefleisch auf Haustiere übertragbar. Zwar
ist Deutschland derzeit frei von dieser Seuche, aber wer
kann schon sicher sein, woher sein Schweinefleisch wirk-
lich stammt? Es wird daher allgemein von der Fütterung
®
®
1...,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20 22,23,24
Powered by FlippingBook